Thailand Newsfeeds der internationalen Presse / Blogs:

(Sprachanzeige je nach Betriebssystem, Aktualität je nach Häufigkeit der Meldungen)

Eigene Beiträge / Hinweise auf lesenswerte Thailand Berichte:


Sonntag, 11. März 2007

Die 20 Gebote für den Farang!

Wie steigt ein Farang im Ansehen der Thais?

Diese Überlegung machte sich Peta der Zigeuner in der TIP Zeitung Nr. 2/2 – 2. Ausg. vom Februar 2007. Er mag Thailand, wie er sagt und beobachtet seine Umgebung im Alltag von Pattaya mit offenen und scharfen Augen. Seine Gedanken beruhen auf der Lebensweise der an der Beach Road hausenden „freien Beach Thais“ in Pattaya. Er empfiehlt, seine Gebote nicht ganz ernst zu nehmen und erhebt auch keinerlei rechtliche Ansprüche darauf. Seine freien Gedanken haben mich dazu inspiriert, seine Liste mit ein paar schmunzelnden Beobachtungen aus der Provinz zu ergänzen.

Folgende Personengruppen sind "unbedingt" von den nachfolgenden Tipps ausgeschlossen:
  1. Urlauber und/oder Personen, die nur für kurze Zeit in Thailand leben und sich vorwiegend in Touristengebieten, an der Beach, in Bars oder im Hotel aufhalten
  2. Businessleute, die vorwiegend im Businessumfeld oder der „Heiso“ verkehren
  3. Expats, die vorwiegend unter „seines Gleichen“ leben und verkehren
  4. Zeitgenossen, die gerne alles mit der rosa Brille sehen, einen ausgeprägten gutbürgerlichen Charakter haben, noch nie mit den nachfolgenden Phänomenen konfrontiert wurden, oder einfach gerne die Realität verdrängen!

Diesen Personen sei das Weiterlesen nicht empfohlen, da diese "Benimm Dich Regeln" starken satirischen Charakter haben. "Nicht-Insidern" könnten zudem die Empfehlungen in den falschen Hals geraten, oder als abwertend empfunden werden, was nicht im Sinne der Sache ist. Es soll lediglich als eine etwas schmunzelhafte „Hommage“ an diejenige thailändische Bevölkerungsgruppe verstanden werden, die sich mit dem hier beobachteten Typus eindeutig identifizieren kann…

Die 20 Gebote:

  1. Ändern Sie Ihr Verdauungs­system und stellen Sie es auf sieben Mahlzeiten pro Tag um. Essen Sie dabei so scharf als möglich. Falls Sie im Isaan leben, trainieren Sie Ihren Magen zusätzlich auf Rohkost (und Hunde). Ziehen Sie es dabei vor, auf dem Boden zu sitzen und gemeinsam mit den Händen aus dem gleichen Topf zu essen. Merken Sie sich: Alles, was in Europa zum Ungeziefer zählt, gehört ab sofort zur Nahrung!
  2. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, am Morgen nach dem Aufstehen vor das Haus zu treten (Ihr Nachbar darf Ihnen dabei ruhig zusehen) und mit dem Reinigen sämtlicher Atmungsorgane und Nebenhöhlen zu beginnen. Entledigen Sie sich (mit lauten Geräuschen) aller Ihrer angesammelten Verstopfungen und Unreinheiten. Verzichten Sie dabei auf Papiertaschentücher und verwenden Sie wo nötig den "Kutschergruss"!
  3. Lehnen Sie grundsätzlich jeden Gedanken an den nächsten Tag ab, es sei denn, Sie denken über das Frühstück nach.
  4. Beginnen Sie, schon morgens um acht Uhr Alkohol zu trinken und lernen Sie, wie man eine Hängematte knüpft, um anschliessend Ihren Rausch darin auszuschlafen...
  5. Beginnen Sie, sich mit Seifen-Opern im Fernsehen anzufreunden und üben Sie vorgängig vor dem Spiegel johlendes, kreischendes und grunzendes Gelächter und Geheul, zur späteren aktiven Teilname oder Nachahme...
  6. Suchen Sie sich einen Hausgeist. Kaufen Sie ihm ein nettes Häuschen und versorgen Sie ihn täglich mit Essen und Trinken. Behandeln Sie ihn gut und lassen Sie auch hin und wieder ein paar Räucherstäbchen abbrennen, das bringt Glück! Denken Sie daran, falls Sie eine Eule sehen, wird bald jemand in Ihrer Nähe sterben...
  7. Wenn Sie an eine Hochzeits-, Geburtstags-, oder Mönchs-Party gehen (fast alle Männer machen mindestens einmal im Leben eine Mönchszeit durch), sehen Sie zu, dass Sie sich rechtzeitig vor den anderen 100 – 200 (oder mehr!) geladenen Gästen Ihren Plastikstuhl sichern. Achten Sie darauf, dass der Mekong, Sang Som, Cola etc. nicht schon leer sind. Setzen Sie sich nicht direkt unter die Festbeleuchtung (farbige Neonröhren) – Insekten! Sehen Sie zu, dass Sie möglichst nahe an der Bühne sitzen, damit Sie die Dancing Girls (denen Sie zwischendurch 20 bis 100 Baht als Anerkennung geben) und den lauten Sound aus den überdimensionierten Lautsprechern aus nächster Nähe erleben und geniessen können. Verhalten Sie sich am Anfang ruhig und gesittet. Warten Sie aber nicht zu lange damit, kräftig und unkontrolliert zu trinken (saufen), was das Zeug hält. Seien Sie dabei nicht zimperlich und scheren Sie sich einen Dreck um Ihren Nachbarn, der wegen Ihrem lauten Gebrüll bereits unter ersten Gehörschäden leidet, - Hauptsache, Sie haben es lustig! Falls noch ein Farang in der Nähe sitzt, tragen Sie ihre paar englischen Wörter zum Besten oder rufen Sie ihm einfach möglichst laut zu: „Hey, you“!
  8. Verachten Sie jeden, der nicht Thai ist oder nicht alle hier aufgeführten Empfehlungen strikte befolgt.
  9. Lernen Sie das Wort Farang mit l, anstatt r auszusprechen und benutzen Sie dabei eine möglichst abfällige Tonart, die Sie zeitgleich mit einer abwertenden und etwas beleidigenden Geste verwenden
  10. Verprügeln Sie (natürlich straffrei) Ihre Frau, wenn sie es wagt, sich wiederholt darüber zu beschweren, dass Sie regelmässig betrunken nach Hause kommen, nachdem Sie die halbe Nacht bei Ihrer „Nebenfrau“ geschlafen haben
  11. Trainieren Sie Ihre Mimik regelmässig vor dem Spiegel. Lächeln Sie! Dabei muss das Lächeln unbedingt herzlich oder etwas verlegen wirken, auf keinen Fall aber ernst gemeint. In manchen Gegenden Pattayas und Bangkoks etc., ersetzen Sie diese Übung einfach durch das Training des schnellen Griffs zur Waffe, mit zeitgleichem Bedienen des Handys, um Ihre Freunde zu alarmieren!
  12. Ignorieren Sie jede Verkehrsregel und haben Sie immer etwas Kleingeld (100 Baht ist ok) für die Polizisten dabei. Diese trinken gerne Tee und brauchen das Geld für den Zucker.
  13. Werfen Sie Müll und Unrat bedenkenlos überall hin und schimpfen Sie dabei kräftig auf das verdreckte Burma!
  14. Beginnen Sie damit, Ihr Einkommen in Lotterie­lose, Kartenspiele, Fussball Wetten oder sonstigen Glücksspiele zu investieren und zwar in einem Ausmass, welches alle ver­pfändbaren Güter gefährdet! Sind Sie Farmer, verwenden Sie die vom ex Premier verschenkten Land-Subventionen bedenkenlos zum Kauf Ihres neuen Pick-Ups oder Motorrades. Leihen Sie sich nach Bedarf möglichst viel fremdes Geld und schieben Sie die Rückzahlungen unter der Zuhilfenahme der fantasievollsten Ausreden immer weiter hinaus. Vera...... Sie ihre Kollegen dabei, wenn es sein muss...!
  15. Falls Ihr Kollege die Frechheit besitzt und auf die Rückzahlung des ausgeliehenen Betrages besteht, nehmen Sie jeden möglichen Kredit bei allen möglichen Banken auf und hoffen Sie auf deren Konkurs oder Erlassung der Schulden durch den Staat!
  16. Benutzen Sie für jede Rechenaufgabe (Beispiel: 20 plus 30 Baht) einen Taschenrechner. Als Staubschutz verwenden Sie am besten eine Plastikfolie.
  17. Fangen Sie damit an, das Wort "Korruption" in die positiven Ausdrücke Ihres Wortschatzes einzureihen!
  18. Wenn Sie einmal nach Herzenslust einen Farang abzocken möchten, dann machen Sie sich die Tuk Tuk-, Taxi Fahrer und Jet-Ski Verleiher zu Ihren besten Freunden.
  19. Falls Sie die Politik Ihres Landes nicht verstehen, loben sie diese ab sofort überschwänglich und ignorieren Sie jegliche von Farangs erbrachten Fortschritte für das Land vollumfänglich. - Falls Sie die Politik Ihres Landes verstehen, loben Sie sie umso mehr und behaupten Sie voller Überzeugung, dass Thailand ein unabhängiges Land ist und jederzeit auf jegliche Hilfe von Farangs verzichten kann!
  20. Ab heute haben Sie ein Gesicht, das Sie auch verlieren können. Vermeiden Sie deshalb jegliche Schuldzugeständnisse. Sind Sie Politiker, Polizist oder Lehrer, ist dieser Punkt besonders wichtig. Denken Sie daran, Sie machen NIE Fehler, wissen sowieso alles besser und sind immer im Recht. Haben Sie es mit Farangs zu tun, bedenken Sie, dass Sie sowieso viel cleverer und intelligenter sind als die...

Anmerkung:

Selbst wenn Sie alle Punkte exakt beachten - Sie werden nie ein Thai sein. Sie können 50 Jahre in Thailand leben, perfekt Thai sprechen, lesen und schreiben und Sie haben vielleicht sogar die Thai-Staatsbürgerschaft samt korrektem Ausweis.

In den Augen der Thais sind und bleiben Sie immer ein "Falang"!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich, warum du noch in Thailand lebst? Bin nun über 10 Jahre in der Provinz von Thailand, kenne aber die daemliche Aufzaehlung nicht!

Markus ( Zimmi ) Zimmermann hat gesagt…

Das habe ich mich in der Tat manchmal auch schon gefragt, mein lieber "Anonym" ;-)! Wenn Du (ich darf doch auch Du sagen?) diese Aufzählung noch nicht kanntest, ist das wieder einmal ein Beweis, dass man nie aus gelernt hat. Zudem ist anzunehmen, dass Du zu der Personengruppe zählst, deren lesen der Tips ich abgeraten habe? Na ja, also das Ganze ist ja auch nicht ganz so ernst gemeint und ist zudem nicht alleine aus meinem Geiste entsprungen...

Gerotto hat gesagt…

Hallo Zimmi, ich hätte da noch ein paar Ergänzungen bzw. Erweiterungen:
• Wenn Sie sich ein Auto kaufen sollten – natürlich auf den Namen Ihrer Frau – sehen Sie sich rechtzeitig nach einem guten Mechaniker um, der Ihnen alles was mit Schutz vor Ruß oder Lärm zu tun hat, aus der Auspuffanlage entfernt und als Endrohr ein der Tuba ähnliches Gebilde anschweißt. Dies zeigt jedem anderen Verkehrsteilnehmer wie männlich und potent der Fahrer ist.
• Falls Sie es zu bieder finden sollten Ihren Müll in einem schwarzen Sack zu stecken und beim nächsten Besuch in einem größerem (mehr als sieben Hütten) Ort in eine blaue oder gelbe Tonne zu werfen, suchen Sie sich einen Platz möglichst nahe bei Ihrem Haus, oder dem des Nachbarn, entzünden das ganze mit grünen Bananenblättern und wenn es dann richtig schön kokelt legen Sie noch ein paar Plastiktüten nach und stellen Ihr Baby, oder das des Nachbarn, direkt in den wunderschönen dichten Rauch. Zur zusätzlichen Geruchverstärkung empfiehlt der intelligente Thai auch noch ein paar Kokosnüsse
• Falls Sie das nächste Mal etwas zu feiern haben, tun Sie es aber feiern Sie niemals ohne mind. 20000 Watt starke Bässe. Nur 5 Meter von den haushohen Lautsprecherwänden entfernt hören Sie keine Musik mehr, brauchen Sie sich nicht mehr zu unterhalten, bei den Frauen gerät die Gebärmutter in ein offensichtlich angenehmes Vibrieren, bei den Männern…na ja Sie wissen schon und der frische Beton beim Nachbarn wird nochmals richtig verdichtet. Auch wenn Sie noch so arm sind sparen Sie niemals an der Musik, die Ehre verlangt was seit Jahrhunderten? Tradition bei uns ist und die Lautstärke macht Sie erst richtig zum Mann.
Das reicht für heute. Gruß Gerotto

Markus ( Zimmi ) Zimmermann hat gesagt…

Vielen Dank für die spassigen Ergänzungen Gerotto. Scheint wohl doch nicht alles aus der Luft gegriffen zu sein, wie Herr "Anonym" vorgängig behauptet.

gerotto hat gesagt…

Noch ein Gedicht:
• Sollte Ihnen das Glück hold sein und Ihre Frau bringt Ihnen eines dieser wunderschönen Falang Mädchen zur Welt, vermeiden Sie einen riesigen Fehler: Verwenden Sie keinesfalls so scheußliche Vornamen wie Wongsachai, Bualoy, Vissany oder Lotus. Halten Sie sich an uralte Thai Traditionen und nennen Sie Ihr süßes Töchterchen Loch, Leck, Pum, Po, Pin, Peng, Fon, Sum oder auch Suck. Sie ebnen Ihrem kleinen Liebling damit die Wege in den Straßen von Pattaya, Patong und Bangkok.
Gruss gerotto

Anonym hat gesagt…

Hallo Gero,
Super Tips die Du veröffentlicht hast.
So verrückt sie sich anhören,stimmen sie absolut mit der Lebensweise der Thais überein.

Ich wollte meinem Schwager bei einer Arbeit helfen,sein Kommentar: das kannst Du nicht,bei euch wächst ja kein Reis.
Toll oder?

Hoffe auf weitere Kommentare auf Deiner Seite,
machs gut
Jörg aus Mainz

Hans Kolpak hat gesagt…

Da komm' ich mir jetzt echt rückständig, hinterwäldlerisch und realitätsfremd vor, wenn ich kurz vor dem Schlafengehen meine Tageslosung repetiere:

Familienfreundliche und ökologisch geführte Offroad-Touren in Südostasien
Fairer Tourismus
Patenschaften für ThaiCare.org

Wem das zu heftig ist, schmiere sich Butter aufs Reisbrot. ;-)

Hans Kolpak
Offroad in Südostasien

Anonym hat gesagt…

Ha ha ha, geile Seite !

Zu Gerotto muss ich noch sagen:

- Wer als long time EXPAT in Thailand leben will sollte von seinen letzten Geld ein neues Auto auf den Namen der Ehefrau kaufen damit die Imigration dich dann wegen Geldmangel des Landes verweist.

- Wenn der Euro oder das Pfund an Wert verlieren muss der Rentner Thailand verlassen, insofern er die geforderten 40.000 alternativ 65.000 Baht Rente nicht mehr nachweisen kann.

(so der Fall Familie Lange Thailand)

kasperle hat gesagt…

Die Tips die Du veröffentlicht hast.
So verrückt sie sich anhören,stimmen (leider) absolut mit der Lebensweise der Thais überein.

Gerotto dito, am schlimmsten ist diese schrecklich laute Musik ... gar nicht auszuhalten ...

krudirk hat gesagt…

Lebe seit 6 Jahren nach diesen Regeln. Genauso ist es.
@ Gerotto
Voll und ganz einverstanden. Also sind es 23 Regeln. Jetzt noch in Thai übersetzen und an meine Thaifamilie mit persöhnlicher Signatur verteilen. Das dürfte dann mein erster und letzter Beitrag gewesen sein.

dirk hat gesagt…

vollkommen, richtig was ihr schreibt, die 20 + 3 regeln sollten einen aber thailand nicht vermiesen, meine frau würde sagen , so ist thailand eben und da wirst du ( falang )auch nichts ändern. da wo ich wohne im tiefsten isaan, wo holzhäuser, oder sollte ich schuppen sagen, einfamilienhäuser sind, stimmt leider alles bis auf den punkt. aber egal, ich liebe den isaan und muß nicht alles mitmachen, aber vieles bringt mir ein schmunzeln auf den lippen im land des lächelns.

Markus ThaiLive hat gesagt…

Ist schon eine Weile her seit diesem Post. Ob ich den heute noch genauso veröffentlichen würde, kann ich nicht mal sagen. Wenn man lange in Thailand lebt, gewöhnt man sich an vieles und mit der Zeit fällt es einem nicht mal mehr auf! Weiterhin viel Spass im Isaan Dirk, wenn es Dir soweit abseits denn auch immer noch gefällt! ;-) Markus

P'Gai hat gesagt…

Herrlich, einfach herrlich, und das meiste stimmt zu 100%, besonders das mit den überdimensionierten Lautsprecherboxen und den betrunkenen Thai-Männern, die 3 Worte Englisch kennen...